Rathaus Minden

Veranstaltungs- und Hinweiswerbung an Laternenmasten neu vergeben

Werbung gehört auch in Minden zum Stadtbild. Bereits seit 1949 gibt es Minden vertragliche Beziehungen über die Nutzung städtischer Verkehrsflächen zu Werbezwecken. Alle zehn bis 15 Jahre schreibt die Stadt Minden die Verträge für die Außenwerbung neu aus. Im Juni 2021 hatte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen dafür einen einstimmigen Beschluss gefasst.

Bis Ende 2021 hat die Firma Moplak Medien Service GmbH aus Düsseldorf mehr als 15 Jahre lang kommerzielle Werbung in so genannten „Plakatanschlagstellen“ in Buswartehallen, an Monofußanlagen, auf Werbetafeln und Litfaßsäulen vermarktet. Die Veranstaltungs- und Hinweiswerbung war bislang kein Vertragsbestandteil, sondern wurde durch die Ordnungsbehörde genehmigt.

Die notwendige Neuausschreibung hat die Stadt Minden – hier der Fachbereich Städtebau und Feuerschutz – dazu genutzt, die Außenwerbeverträge an die aktuelle Marktsituation anzupassen und ein moderneres Werbekonzept zu erstellen. Für die unterschiedlichen Werbeträger wurden vier Lose ausgeschrieben. Für ein Los – die Werbung an Laternenmasten – konnte jetzt ein Vertrag geschlossen werden, der ab 1. Januar 2022 gültig ist. Zwei weitere Verträge stehen kurz vor dem Abschluss. Das Los für die digitalen Werbeanlagen befindet sich noch in der Ausschreibung.

Den Zuschlag für die Veranstaltungs- und Hinweiswerbung hat die Firma Städtewerbung Schnelle GmbH aus Büren im Rahmen der europaweiten Ausschreibung bekommen. Ab sofort werden dazu an Laternenmasten zunächst 100 Alu-Rahmen im DIN A1-Format befestigt, so dass sowohl für Veranstaltungen als auch für dauerhafte Hinweiswerbung ein geeignetes Medium für die Kundinnen und Kunden zur Verfügung steht. „Das heißt, mit Werbung auf Pappen ist nun Schluss, dies war schon seit längerem ein Wunsch der Stadtpolitik“, fasst Lars Bursian, Beigeordneter für Städtebau und Klimaschutz zusammen. Die Zeiten, in denen die Rahmen nicht vermietet sind, kann die Stadt diese für städtische Veranstaltungen oder Werbung nutzen.

Ziel der Stadt Minden ist es, durch die neuen Konzessionsverträge den Erfordernissen und Zielen in den Bereichen Stadtbild, Sauberkeit und Effizienz gerecht zu werden sowie die nachhaltig „bestmögliche Gegenleistung“ in Form von Pachteinnahmen zu erhalten. Gleichzeitig wird ein „attraktives Kontingent für städtische Eigen- und Kulturwerbung“ vertraglich festgelegt, so der Fachbereich 5. Unerlaubte Werbung wurde bisher nicht entfernt, was stellenweise zur Beeinträchtigung des Stadtbildes führte. Die Beseitigung erfolgt nun über den neuen Vertragspartner.

Ein weiterer Bestandteil dieser gesamten Ausschreibung ist die Erneuerung von Buswartehallen und die Errichtung von Großflächen und City-Star-Anlagen – sowohl analog als auch digital. Dazu werde die Stadt noch gesondert berichten, so Bursian.

Wer Interesse an Veranstaltungs- und Hinweiswerbung hat, kann sich wenden an:

Städtewerbung Schnelle GmbH
Tudorfer Straße 21
33142 Büren – Wewelsburg
Tel. 02955-74888-0
Web: www.sws-pb.de


Quelle: https://www.hallo-minden.de/

Originalartikel