Lars Kinkeldey (links), und Christian Richters zeigen das Plakat.

Attraktiveres Ortsbild

Neuer Regelkatalog für das Plakatieren/ Kooperation mit Firma

HEIDEN (bus). Eine attraktivere Darstellung, ein angenehmeres, bereinigtes Ortsbild und weniger Verwaltungsaufwand haben unter anderem die Heidener Kommune veranlasst, am 1. Januar einen Vertrag über die Vergabe von Werbeflächen abzuschließen.

Vertragspartner ist die SWS Städtewerbung Schnelle GmbH aus Büren. Diplom Ingenieur (PH) Lars Kinkeldey, Vertriebsmitarbeiter der Städtewerbung, informierte am Mittwoch über die Einzelheiten.

Die Metallrahmen für ein DIN A 1 Format hängen bereits an 15 Standorten in etwa 2,50 Metern Höhe an Laternenmasten der Velener Straße, Bahnhofstraße, Rekener Straße, Borkener Straße und Lembecker Straße. Sie haben eine durchsichtige Plastikfolie, die die Werbeplakate vor der Witterung schützen soll.

30 Plakate (Vorder- und Rückseite) von Vereinen, Verbänden, Kommune oder Gewerbetreibenden können platziert werden. Ums Ein und Aufhängen kümmern sich die SWS-Monteure ab dem kommenden Montag.

Das Entfernen von Wildplakatierung an Zäunen, Bäumen oder Laternen, bisher Aufgabe der Bauhofmitarbeiter, wird gleichzeitig vorgenommen . Wiederholungstäter werden künftig eine Rechnung erhalten, so Kinkeldey.

Heidener Vereine haben die Möglichkeit, 15 Aushänge kostenlos anbringen zu lassen, jeder weitere kostet 5,40 Euro netto. Gewerbetreibende zahlen nach Preisliste der Firma Schnelle. Das Plakatierungsmonopol der Städtewerbungsfirma lässt in Absprache mit der Gemeinde nur einige Ausnahmeregelungen zu, so Ordnungsamtsmitarbeiter Christian Richters. Dazu zähle zum Beispiel die traditionelle Plakatierung für das Schützenfest und die Wahlwerbung .

Plakate können weiterhin im Ordnungsamt der Gemeinde abgegeben werden, so Richters. Monteure der Städtewerbungsfirma holen sie dort regelmäßig ab. SWS ist eigenen Angaben zufolge in Sachen Plakatwerbung deutschlandweit bereits in mehr als 125 Städten und Gemeinden tätig.